Italiano


UMBRIEN

Gruenes Umbrien,heiliges Umbrien,Region der hundert Staedte:alte und neue Slogans versuchen,die Seele dieses Landes freizulegen.Umbrien ist eine Region mit vielen Gesichtern,die alle verschieden,aber auch alle autochton sind.Ebenso unterschiedlich sind die Dialekte oder die kulinarischen Spezialitaeten,die Elemente aus der Toskana,den Marken und Latium auf originelle Weise miteinander vermischen.Nur wenige Laender koennen mit der Faehigkeit Umbriens konkurrieren,den Besucher zu ueberraschen,zu bewegen und sein Herz zu gewinnen.Die Gruende der "Herzens" und den subtilen,delikaten Genuss einer Reise in diesem mannigfaltigen und an aesthaetischen Reizen reichen Land zu erklaeren,ist jedoch ein schwieriges Unterfangen.Unwiederstehlich sind auch die stimulierende Gerueche und Farben der abwechslungsreichen Landschaften,die viele Erinnerungen wecken und einen unerschoepflichen Kunst-und Kulturreichtum aufweisen.

ORVIETO Symbol der Stadt is der DOM MIT DER KAPPELLE DES SANKT BRIZIO.Es ist ein Schmuckstueck der romanisch-gotischen Architektur.Papst Nikolaus IV.veranlasste seinen Bau im Jahre 1290.Die Synthese und Harmonie der Stile sublimiert sich im Hochstreben und im Glanz der Fassadenmosaiken auf Goldgrund,nach einem Entwurf Maetanis.In der Kappelle des Korporale,mit Fresken des Ugolino di Prete Ilario,werden das waehrend des Wunders von Bolsena 1263 vom Blut Christi befleckte Leichtuch (Korporale) sowie das Reliquiar des Ugolino di Vieri aufbewahrt.Einer der grossartigen Zyklen der Malerei ist der Freskenzyklus der Kappelle Sankt Brizio:die von Beato Angelico mit Hilfe des Benozzo Gozzoli begonnenen Fresken wurden von Luca Signorelli vollendet.Wertvoll sind des weiteren die Fresken in der Apsis (Ende des 14.J.h.)die Madonna mit Kind des Gentile da Fabriano sowie die Pietą-Gruppe des Ippolito Scalza.

ASSISI Die BASILIKA S.FRANCESCO UND SACRO CONVENTO besteht aus zwei uebereinander liegenden Kirchen,der Unterkirche (1228-1230) und der Oberkirche (1230-1253) sowie eine im Jahre 1818 ausgegrabene Krypta mit dem Grab des Heiligen.An der kuenstlerischen Ausgestaltung waren die bedeutesten Maler des 13. und 14.Jahrhunderts wie Cimabue,Giotto,di Lorenzetti und Simone Martini beteiligt.Wundervoll sind die Glasfenster.Die einschiffige Oberkirche ist mit Fresken von Giotto geschmueckt,die das Leben des Heiligen wiedergeben.Auch hier gibt es werke von Cimabue,Cavallini,Torriti.Von grosser Bedeutung ist der Klosterschatz mit seltenen Miniaturhandschriften,Gemaelden und die angeschlossene Perkins Sammlung.BASILIKA S.CHIARA Die Basilika wurde im italienisch-gotischen Stil (1257-1265) errichtet,enthaelt kostbare Malereien des 12.-14. Jahrhunderts und das beruehmte Kruzifix,das der Hl.Franziskus in S.Damiano angebetet hat.In der Krypta wird der Leichnam der Heiligen aufbewahrt.S.MARIA DEGLI ANGELI Eine grossartige Basilika,(erbaut zwischen 1569 und 1679) gekroent von einer wunderschoenen Kuppel.Innerhalb der Basilika steht die Portiunkula (Zelle des ersten franziskanischen Klosters und der Ort,an dem die Hl. Klara im jahre 1211 von Franziskus die Kutte der Franziskaner erhielt);ausserdem ist dort die Cappella del Transito,wo der Heilige am 30.10.1266 starb.Neben der Basilika steht die Cappella delle Rose,die von Tiberio d'Assisi mit Fresken ausgestattet wurde.Im angeschlossenen Museum sind Werke des sogenannten Maestro di San Francesco,von Giunta Pisano und anderen.

TOSKANA

Sie werden durch eine der schoensten Regionen Italiens befoerdert. Zuerst FLORENZ mit der GALERIE DER AKADEMIE,das original des DAVIDs,die Gefangenen und die dritte Pietą (Michelangelo). Dann die TAUFKAPELLE mit den goldenen Bronze Tueren von Ghiberti,der GLOCKENTURM von Giotto und der Dom S.Maria del Fiore (Brunelleschi).Weiter geht es zur PIAZZA DELLA SIGNORIA mit dem PALAZZO VECCHIO (Rathaus),die Loge der Lanzi mit dem Perseus von Cellini und der Neptunbrunnen.Spaeter fahren wir nach SIENA Mittelalterliche Stadt mit der Piazza del Campo und DOM,wo der Palio traditionales Pferderennen zwei mal jaehrlich ausgetragen wird.Auf Anfrage,Mahlzeit in einem Restaurant wo Sie die Weltberuehmte Regional Kueche der Toskana kosten koennen.

AMALFI UND SORRENTO KUESTE

DIE SORRENTINER HALBINSEL Das wunderbare Szenarium macht diese Gegend zu einem der beruehmtsten Touristenziele Italiens.Gerade in den vielen Naturschoenheiten liegt der Reiz dieses Landstrichs,wobei die Kuestenstrasse eine der Kostbarkeiten der italienischen Landschaft ist.Zwischen Hainen von Zitrusfruechten,Olivenbaeumen und Weinbergen,die sanft zum Meer hin abfallen,folgt die Strasse dem Bergprofil und eroeffnet dem Touristen nach jeder Kurve zauberhafte Blicke auf den Golf von Neapel,den Vesuv und Capri.Die Kueste ist hoch gelegen,zerklueftet und felsig mit Kalkfelsen,die steil auf enge Buchten abfallen.

SORRENTO die Stadt erhebt sich auf einem imposanten Tuffsteinsockel mit tiefen Steilschluchten zum Meer hin.Sein Ruf als Touristenort geht auf das 19.Jh zurueck,aber seine Geschichte hat weiter zurueckreichende Wurzeln:Der Name Surrentum wird mit der Sage der Sirenen in verbindung gebracht und es heisst sogar,die Stadt sei von den Phoenizern gegruendet worden.Historisch steht jedoch fest,dass Sorrento zu roemischer Zeit bevorzugter Wohnort der Aristokratie war.Die Zitronen sind hier beruehmt,da sie zum typischen likoer Limoncello verarbeitet werden.

DIE AMALFITANISCHE KUESTE Der unvergleichbare Reiz der amalfitanischen Kueste hat Reisende aus allen Ecken der Welt bezaubert.Die schillernd gruenen Terrassen,die ueber dem Meer zu schweben scheinen,das Kunsterbe und die typische Architektur liessen sie zu einem der beruehmtesten orte der Welt aufsteigen;diese wilde,kuehne und doch romantische Kueste ist eine Plichtetappe bei einer Reise durch Italien.

POSITANO liegt,eingebettet in die mediterrane Vegetation,in den Berg gehauen und ist so ein malerischer Ort,dass er ein natuerliches Theaterbuehnenbild zu sein scheint.Vom Meer aus sieht der Ort wie eine grosse Weinachstkrippe aus,wie ein Wasserfall bunter Haeuser,der vom Hang nach unten faellt.Der Ort ist senkrecht angelegt und die eng aneinander gereihten Wohnhaeuser sind durch kleine zum Meer hin gerichtete Bogengaenge und Boegen in Pastelltoenen charakterisiert,die den Eindruck von Edelsteinfacetten erwecken.Nicht umsonst wird Positano auch "der Edelstein der goettlichen Kueste"genannt.

AMALFI Vom Hafen aus betrachtet scheint Amalfi zwischen dem heiteren blauen Himmel und dem Meer wie in einer offenen Hand eingebettet zu liegen.Ueber dem Ort das Szenarium der Berge,das wie ein mit Haeusern versehenes Buehnenbild gegliedert ist;unten dagegen ein malerisches Bild mit Gassen und Treppen bis zum grossen Platz,auf dem der majestaetische Dom mit der beruehmten Treppe prangt.Ein einzigartiges Schauspiel,in dem Geschichte und reizvolle Natur harmonisch verschmelzen.Zwischen den Haengen der Monti Lattari und dem Meer scheinen die malerischen Gassen von Amalfi zu schweben,in denen sich zahlreiche Touristen tummeln.Einst erlebte dieser Ort den Ruhm der maechtigen Seerepublik,die ihre Bluetezeit zwischen dem 10. und dem 12.Jh. hatte und der es gelang,Langobarden und Sarazenen standzuhalten.

RAVELLO,Juwel der Amalfitanischen Kueste das 350 m hoch liegt und wo man aufgrund von Lichteffekten und magischer Architektur nicht selten schoene Aussichten geniessen kann.Dessen Namen wurde bereits von Boccaccio in seinem Decameron verewigt.Ravello ist beruehmt fuer seine ruhige Atmosphaere und bietet architektonische Perlen von seltener Eleganz.Ein Beispiel dafuer ist VILLA RUFOLO.Die urspruenglichen Baustrukturen der Villa,die in einem riesigen Park mit mediterraner und exotischer Flora versinkt,gehen auf das 13 J.h. zurueck;noch heute sind Bauelemente arabisch-sizilianischer Architektur eindeutig erkennbar.Wunderschoen ist die arabisch anmutende polychrome Kolonnade des Kreuzgangs.Der Garten ist einer der schoensten Kampaniens.Natur und Menschenwerk schaffen eine zauberhafte Atmosphaere,Alleen sind gesaeumt von Linden,und Zypressen,Blumen wachsen wie Kaskaden;vom Belvedere aus scheint das Meer endlos zu sein.Wagner liess sich im Garten der Villa fuer den Garten von Klingsor in seinem Parsifal inspirieren.VILLA CIMBRONE war urspruenglich ein einfaches Landgut,das 1904 von Ernest William Beckett gekauft wurde,der es in eine wunderschoene Villa umbauen liess.Hier weilten beruehmte Persoenlichkeiten wie Winston Churchill oder Greta Garbo.